Eröffnung: 08. April 2017, 19 Uhr, Programmbeginn ab 20 Uhr

Begrüßung: Dr. Werner Dohmen, Vorstandsvorsitzender NAK

Einführung: Ben Kaufmann

Gespräch: Dr. Noemi Smolik (Kunstkritikerin, Bonn) und Plamen Dejanoff (Künstler, Wien)

Plamen Dejanoff (geboren 1970 in Sofia, Bulgarien) bewegt sich an den Grenzen der Systeme Kunst und Ökonomie. Methoden des Brandings, Imagetransfers und Rückgriffs auf fremde wie eigene Inhalte kennzeichnen seine multiple künstlerische Praxis.

Zwischen 1960 und 1968 wurde in Prag die intellektuelle Zeitschrift Plamen über Literatur, Kunst und Leben publiziert. Plamen war mehr als eine Zeitschrift. Plamen war eine neue Haltung die das politisch repressive System kritisch hinterfragte. Nach dem Prager Frühling wurde die Publikation verboten. Im Zuge der NAK Ausstellung plamen. literatur kunst leben setzt der Künstler Plamen Dejanoff die Magazinreihe mit einer neuen Plamen Ausgabe fort, welche im Juni 2017 erscheinen wird. Ein zentrales Motiv der Ausstellung aber auch der Publikation ist der exzentrische Fußballer Trifon Ivanov (1965-2016), der aus dem gleichen Ort Weliko Tarnowo stammt wie Plamen Dejanoff. Die Genese der Neuauflage des Plamen Magazins wird innerhalb der Ausstellung in Form von Texten, Bildern und Entwürfen neben historischen Ausgaben präsentiert.

Durch die thematische Umbesetzung des ursprünglichen Magazins kommt es zugleich zu einer Konfrontation der Strategie der Appropriation mit dem historischen Kontext der repressiven kulturellen Produktionsbedingungen im damaligen Ostblock.

Mit der Veröffentlichung von Plamen 01/17 ist zudem eine Präsentation an ausgewählten Orten vorgesehen: dem Kunsthaus Graz, dem Salzburger Kunstverein, dem mumok in Wien, dem MAMCO in Genf oder auch dem NAK Neuer Aachener Kunstverein. Damit stellen sich der in Wien lebende Künstler Plamen Dejanoff, die in Aachen stattfindende Ausstellung als auch die entstehende Publikation grenzüberschreitend zur Diskussion.

NAK Begleitprogramm zur Ausstellung

12.04.17, 19 Uhr: Vortrag Fußball als Debattenforum für Politik und Zivilgesellschaft von Ronny Blaschke (Journalist, Berlin)
20.04.17, 19 Uhr: Diskussion Legendenbildung und Merchandising. Dieter Bott (Soziologe, Düsseldorf) und Stephan Kochs (Creativ Director REBELKO, Aachen) moderiert von Christoph Löhr (Redakteur In der Pratsch, Bonn)
11.05.17, 19 Uhr: Vortrag Kategorie E – Ultra -Ästhetik und -Praxis im künstlerischen Prozess von Jody Korbach (Künstlerin, Düsseldorf)

ART COLOGNE

25. bis 29.04.17: Der NAK präsentiert auf der ART COLOGNE neben ausgewählten Jahresgaben u.a. die ART HATE Posterserie von Billy Childish
29.04.17, 15 Uhr: Kunstmarkt, Künstler, Karrieren. Wie alles begann – am Beispiel der ART COLOGNE. Corinne Wasmuht (Künstlerin, Berlin) im Gespräch mit Ben Kaufmann (NAK)

Paralleleröffnung im Ludwig Forum Aachen

08.04.17, 19 Uhr:  Optische Schreie – Der Aachener Wandmaler Klaus Paier